Lebenserwartung einfach berechnen

Lebenserwartung einfach berechnen

Wie kann ich meine Lebenserwartung einfach berechnen? Hier können Sie es einfach berechnen!

Wie lange haben Sie noch zu leben? Das steht nicht in den Sternen, sondern in Ihren Genen, Ihrer Lebensweise und wo und wie Sie leben. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt? Und haben Sie eine präzisere Antwort bekommen? Wahrscheinlich nicht. Den Grund kennen wir alle: Genau kann das wohl kein Mensch wirklich sagen.

Aber Experten bedienen sich gern Statistiken und leiten dann daraus ab. Und da wir in unserem Land gern über alles faktisch Bescheid wissen wollen gibt es verschiedene Argumentation in den Statistiken. Was soll dort alles berücksichtigt sein? Das Bundesamt für Statistik bietet den registrierten Benutzern zum Beispiel eine sorgfältig geführte Sterbealtersstatistik. Im Jahr 2006 starben die Männer durchschnittlich mit 72,2 und Frauen mit 80,4 Jahren. Die Männer holen aber kräftig auf, denn nun sterben die Männer mit durchschnittlich 75,6 und Frauen mit 82,2 Jahren.  

Genauer werden die Informationen wenn wir uns die Lebenserwartungen angucken. Dazu fragen dann die Experten nach Ihrem Alter, Geschlecht und zum Beispiel dem Bundesland, in dem man lebt. Nach den jetzigen Daten leben Männer und Frauen in Baden Württemberg und Bayern länger als im Durchschnitt Deutschlands. In Sachsen–Anhalt deutlich kürzer. Aber die Frauen stellen die deutlich homogenere Gruppe in Sachen Lebenserwartung. Frauen leben im Schnitt bis ca. 83,06 Jahre.

Leider sind sich Frauen aber sehr oft nicht über ihr Altersarmutsrisiko bewusst. In unseren Fairsicherungsberatungen von Paaren oder Ehefrauen ist es häufig so, dass Frauen sich auf die Versorgungen Ihrer Partner verlassen. Meist ist diese Annahme einer der größten Fehler in der strategischen Ausrichtung der privaten und gesetzlichen Altersvorsorge. Der Begriff der Altersarmut ist weiblich!  Hier stellen wir Ihnen einen modernen Kurzrechner für Ihre Lebenserwartungswahrscheinlichkeit zur Verfügung. Hier fließen zusätzlich moderne Lebensweisen wie Ernährung, Sport oder Rauchgewohnheiten mit ein.

Bitte beantworten Sie die Fragen (Klick). Es werden keinerlei Daten von Ihnen gespeichert! 

So, nun kennen Sie einen Annäherungswert auf Ihre Lebenserwartung und können jetzt eine vereinfachte Aufgabe lösen. –

Lassen Sie uns doch einfach mal Ihr Langlebigkeitsrisiko errechnen. Das geht ganz einfach. Mit wieviel Jahren wollen oder können Sie in Altersrente gehen? Mit 67 Jahren beginnt Ihre Regelaltersrente. Ziehen Sie von Ihrer ermittelten Lebenserwartung die 67 Jahre ab. –  Fairsicherungsladenbeispiel: Weiblich, Lebenserwartung 86 Jahre, minus 67 Rentenbeginn = 19 Jahre.

Und nun legen Sie fest, wieviel Rente Sie für sich, sollten Sie heute in Rente gehen, ab heute benötigen. Sagen wir einfach einmal, Sie erhalten 950,00 € gesetzliche Renten. Dazu erhalten Sie aus privater Rentenversicherung 200,00 €. Da Sie sich aber eine Gesamtrente von 1500,00 € wünschen, fehlen Ihnen noch 350,00 € monatlich.  Also benötigen Sie 350 € x 12 Monate x 19 Jahre = 79.800,00 €.

Eigentlich kann man jetzt rückwärts rechnen und sagen, wieviel Sie ab heute monatlich für Ihre Altersvorsorge sparen müssen. Leider stimmt die Berechnung der Rentenversicherung so nicht. Unsere Vorsorgespezialisten ermitteln diese Werte mit weiteren Faktoren wie die Entwicklung der Preise, die jährliche Nettoverzinsung Ihres Fairsicherungssparbeitrags. Und da die richtige Altersversorgung eine Frage der Vorsorgetrategie ist, muss auch die Zeit der Ansparphase berücksichtigt werden.

Stellen Sie sich vor, Sie beginnen jetzt konsequent in eine erstklassige Rentenversicherung zu sparen und in ein paar Jahren werden Sie krank oder Invalide. Also gehört zur richtigen Umsetzung auch die wirtschaftliche Absicherung im Fall von Berufsunfähigkeit. Und falls Sie sich finanziell gebunden haben (z.B. Baufinanzierung, Hypothekenbelastung) und durch einen Unfall oder durch eine schwere Erkrankung sterben, wäre es doch gut, wenn die Hinterbliebenenversorgung richtig berechnet wurde.

Fragen Sie die Fachleute im Fairsicherungsladen.