Riesterrente für Beamte und Anwärter/Referendare im Test

Die Riesterrente für Beamte und Anwärter/Referendare wird oft unterschätzt, die Lukrativität liegt nicht allein in der Rendite, sondern auch im Steuersparmodell von Riester.

 

Es besteht die Möglichkeit von Wohnriester oder Versicherungsriester, doch wichtiger als die Frage nach dem richtigen Konzept ist die Frage nach der richtigen Anlage. Wir haben mehr als 20 verschiedene Riestertarife getestet, nur eine Handvoll stellte sich als zufriedenstellend heraus und erfüllte die Ansprüche unserer beamteten Mandanten.

Haben Sie Fragen oder suchen Sie eine Beratung? Dann kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich via >Kontaktanfrage< oder 0721 358 36. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Außerdem kann nicht pauschalisiert werden, welcher Anbieter die besten oder vermeintlich günstigsten Tarife hat. Viele der Konditionen sind vom Einstiegsalter abhängig, sodass für einen dreißigjährigen ganz andere Tarife sinnvoller sind als für einen 40 Jährigen Beamten.

Alles in allem ist Riester eine sehr komplexe Materie, in der man leicht Stolpersteine übersieht.

Steuerersparnis:

Häufig wird die Riesterrente herangezogen um Geringverdienern oder kinderreichen Familien eine günstige Altersvorsorge zu verkaufen. Das ist falsch und sogar fahrlässig! Die Riesterrente ist ebenso attraktiv für Beamte. Riester wird meisten von Banken und Vertretern falsch verkauft!

Der Clou der Riesterrente liegt nämlich nicht ausschließlich in der Auszahlung der Zulage durch den Staat oder der Rendite der Anlage, sondern in der Steuerersparnis und der steuerlichen Absetzbarkeit der Versicherung.

Sowohl Beamte als auch Anwärter können bis zu 2100 EUR pro Jahr als alleinstehende in einen Riestervertrag sparen, und diese steuerlich geltend machen.

Die Zulage beträgt 154 EUR pro Sparer, weitere 185 EUR pro Kind das vor 2008 geboren wurde und für später geborene Kinder 300 EUR. Dafür muss man 4 % vom Vorjahresbruttoeinkommen in einen Riestervertrag sparen.

Tipp: Häufig werden Tarife nur kostenseitig verglichen. Das ist falsch. Gerade bei Versicherungen gibt es variable Kosten, die je nach Alter andere Auswirkungen haben. Und ein günstiger Tarif ist nicht gleich lukrativ. Etwas abstrakt vielleicht aber treffend; man geht auch nicht in den Bioladen weil der günstig ist. Und man engagiert auch nicht den billigsten Handwerker, sondern den der ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Ein faires Angebot sollte also im Vordergrund stehen.

Haben Sie weitere Fragen oder suchen Sie eine Beratung? Dann kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich via >Kontaktanfrage< oder 0721 358 36.

Anfrage stellen

 

 

 

Schlageworte: Riester, Beamte, Anwärter, Referendare.