Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflichtversicherungen für Selbstständige und Freiberufler. Hier finden Sie Informationen zu warum, wieso und wie der Berufshaftpflicht sowie den Bausteinen und Kosten.

Für manche Berufsgruppen handelt es sich grundsätzlich um eine Pflichtversicherung, die Mindestsummen werden dann durch den Gesetzgeber oder die Kammern vorgegeben. Teilen Sie uns gerne mit, welche Versicherungen Sie suchen.

1. Was ist eine Berufshaftpflichtversicherung?

Wer anderen einen Schaden zufügt, ist dafür Haftpflichtig. Was im privaten Bereich die Privathaftpflichtversicherung abdeckt, soll bei Selbstständigen und Freiberuflern sowie Gewerbetreibenden die Betriebshaftpflichtversicherung abdecken. Darüber hinaus beinhaltet die Berufshaftpflicht die sogenannte Vermögenschädenhaftpflicht

Baustein 1:

Die Betriebshaftpflicht deckt also Personen- und Sachschäden sowie daraus entstehende Vermögensschäden ab. Wenn sich ein Besucher in Ihrem Büro verletzt, haben wir also einen Personenschaden. Die Schmerzensgeldforderung oder der Lohnausfall des Arbeitgebers, der Sie in Regress nimmt, ist der Vermögensschaden der daraus entsteht.

Baustein 2:

Die Vermögensschadenhaftpflicht deckt Schäden, die direkt in Geld(wert) verursacht werden, zum Beispiel durch Falschplanung, Falschberatung oder Verwaltungsfehlern. Diese Form der Versicherung ist für manche Berufe verpflichtend, für manche freiwillig.

Berufshaftpflichtversicherung je nach Beruf:

Verpflichtend: Ärzte, Zahnärzte, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Versicherungsmakler, Finanzberater, Immobilienverwalter, Haus- und Grundstücksverwalter, u.v.m.

Freiwillig: Architekten, Ingenieure, Büroservice, Buchhaltungsservice, Werbagenturen, Marketingagenturen, Energieberate, Informatiker, online-Shops, IT-Unternehmen, Unternehmensberater, Kosmetiker, Fittnesstrainer, Therapeuten, Heilpraktiker, u.v.m.

Fazit: Eine Berufshaftpflichtversicherung beinhaltet sowohl die die Vermögenschadenhaftpflicht als auch die Betriebshaftpflicht. Zusätze wie Rechtsschutz, D&O, Cyberversicherung oder Vermögenseigenschadendeckung sind freiwillig aber manchmal durchaus sinnvoll.

Die Berufshaftpflicht schützt Sie vor Schadensforderungen, verteidigt Sie gegen ungerechtfertigte Forderungen und reguliert berechtigte Forderungen. Sie ist damit existenziell wichtig für Selbstständige und Freiberufler, egal ob Haupt- oder Nebenberuflich.

2. Was kostet eine Berufshaftpflicht?

Da jeder Unternehmer oder Freiberufler unterschiedlichen beruflichen Risiken Rechnung tragen muss, ist eine pauschale Aussage an dieser Stelle nicht möglich.

Grundsätzlich kann man festhalten, dass die Kosten einer Berufshaftpflichtversicherung bei ca. 250 Euro Prämie im Jahr beginnen und es nach oben keine Grenze gibt.

arüber hinaus bestimmen folgende Punkte je nach Versicherungsgesellschaft die Kosten:

  • Tätigkeiten (Anzahl und Art)
  • Haupt- oder Nebenberuflich
  • Vorschäden
  • Selbstbeteiligung im Schadensfall
  • Versicherungssumme
  • Jahresumsatz (Netto)
  • Mitarbeiterzahlen
  • Laufzeitrabatte
  • Existenzgründer-Rabatte
  • Individual-Rabatte

Mal ehrlich: Wir könnten Ihnen jetzt einige ganz billige Rechenbeispiele mit monatlichen Kosten ab 3 Euro unter Berücksichtigung von allen möglichen Rabatten und hohen Selbstbeteiligungen vorrechnen, aber sinnvoll ist das nicht. In vielen Fällen führt kein Weg an einer Anfrage vorbei, wenn man richtig versichert sein will.

Unterschied bei Versicherungsgesellschaften: Manche Versicherungsgesellschaften bieten eine Deckung nur für benannte Tätigkeiten, andere wiederum bieten eine sogenannte offene Deckung, sodass alle für den Beruf üblichen Tätigkeiten mitversichert sind. Diese Tarife bevorzugen wir durchaus in der Beratung, schließlich kann sich Ihre Tätigkeit oder auch die Schwerpunkte dessen verschieben und Sie müssen trotzdem richtig versichert sein. Diese Tarife kosten in der Regel auch nicht mehr.

3. Welche Versicherungssumme ist sinnvoll?

Für Berufshaftpflichtversicherungen gibt es keine Versicherungssummen, die für alle gleich oder universell gültig sind.

Manche Berufe wie die oben genannten, bei denen die Berufshaftpflicht (inklusive Betriebshaftpflicht und Vermögenschadenhaftpflicht) verpflichtend ist, haben vorgegebene Mindestversicherungssumen. Diese können sich bei 500.000 Euro zweifach maximiert pro Jahr oder auch 5 Mio. Euro zweifach maximiert pro Jahr bewegen. In der Regel erfahren Sie dies bei Ihrer zuständigen Kammer oder dem Gewerbeamt.

Berufe, die keine verpflichtende Berufshaftpflicht benötigen, sind völlig frei in der Wahl der Versicherungssumme. In der Regel sind bei diesen Berufen die unterste Schwelle bei 100.000 Euro für Vermögensschäden und 1 Mio. für Personen- und Sachschäden. Tiertherapeuten meist bei 20.000 Euro Behandlungsschäden.

Wir empfehlen bei Freiberuflern wirklich die Wahl der Versicherungssumme nach möglichen Schadenpotential (das man sicherlich besprechen und durchdenken muss), bei Berufen bei denen Personenschäden möglicherweise das Hauptrisiko sind 5 Mio. Euro.

Sie müssen allerdings keine Bedenken haben, dass die Kosten der Versicherung wahnsinnig hoch werden. Jeder Beruf hat seine Spezifikationen und wird entsprechend eingestuft. Die Versicherungssummen kann man in verschiedenen Tarifstufen auswählen und oftmals sind hohe Versicherungssummen die vernünftig sind nur wenige Euro im Jahr teurer als die Lockangebote der Versicherungen.

4. Warum haben wir keinen Vergleichsrechner für Berufshaftpflicht

Warum haben wir keinen Vergleichsrechner für Berufshaftpflicht oder Vermögensschadenhaftpflicht

Ganz einfach: Es gibt keinen online-Vergleichsrechner, der alle Tarife berücksichtigt oder alle Varianten eines Berufs oder auch Nebentätigkeiten. In erster Linie ist das Know-How und die Erfahrung eines professionellen Beraters gefragt, welche Versicherung was wie versichern kann und will und wo die Prämien liegen. Schauen Sie sich online-Vergleichsrechner für Berufshaftpflichtversicherungen ruhig an. Beim online-Antrag geben Sie in der Regel an, dass der Anbieter nicht haftet. Das kann natürlich auch in Ordnung sein, oder Sie möchten auch die Sicherheit haben, das richtige Produkt abzuschließen und zu besprechen.

5. Expertenberatung mit Sicherheit

Sicherheit durch unabhängige Versicherungsmakler

Wir als Versicherungsmakler sind Freiberufler und für unsere Beratung verantwortlich. Natürlich stellen wir Ihnen Fragen bevor wir ein Angebot (oder auch mehrere) machen, dafür können Sie sicher sein, dass es dann auch passt. Als Versicherungsmakler sind wir auch nicht an eine Versicherungsgesellschaft gebunden, sondern können für Sie nach Auftragsaklärung auch verschiedene Angebote einholen und mit Ihnen besprechen.

 

Die Angebote werden dafür nicht teuerer als in online-Portalen (die auch als Makler fungieren) oder bei der Versicherung direkt. Die in den Tarifen enthaltene Provision wird einfach als Gewinn verbucht.

Auch nach dem Abschluss, bei Vertragsfragen, Anpassungen oder Tarifwechseln sowie Schadensfällen stehen wir Ihnen zur Seite.

 

Berufshaftpflicht und Vermögensschadenhaftpflicht die wir vermitteln können:

  • Allianz
  • Allcura
  • AXA
  • Continentale
  • Domcura
  • Ergo
  • Gothaer
  • Haftpflichtkasse Darmstadt
  • Hiscox
  • R+V
  • Markel
  • VHV

u.v.m.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.