Wohngebäudeversicherung erhöht die Beiträge. Was kann man tun? Hier finden Sie die Antworten.

Beitragserhöhung der Wohngebäude und Mehrfamilienhausversicherung

Viele unserer Kunden erhalten gerade eine Mitteilung, dass sich die Gebäudeversicherung zwischen 100 und 300 Euro im Jahr erhöht, je nach Alter und Größe des Objekts. Dass Beitragserhöhungen stattfinden, ist ja so sicher wie das Amen in der Kirche. Dass es jetzt zu so starker Steigerung kommt, ist natürlich ärgerlich. Doch warum wird erhöht?

Gründe der Erhöhung

Um es kurz zu machen, gibt es drei wesentliche Gründe:

  1. Die Bau- und Handwerkerkosten sind gestiegen
  2. Die Unwetter und Schäden der letzten zwei Jahre, auch in mitteldeutschen Regionen, kosten die Versicherer Millionen
  3. Die Inflation

Allein durch die Steigerung des Baukostenindex in diesem Jahr wird deutlich, dass die Versicherer niedrige Prämien nicht mehr halten können. Die Kosten für Wohngebäudeversicherungen steigen also allgemein.

Erhöhen alle Versicherer?

Ja, derzeit erhöhen alle Versicherer. Es gibt also für uns viel zu tun, was in dem Fall nicht so schön ist. Allein die Immobilienpreise sind gestiegen, teils bis zu 70%. Auch wenn Ihre Immobilie bereits älter ist, wird es bei den Gebäudeversicherungen eingepreist. Warum? Weil eine Gebäudeversicherung immer eine Neuwerterstattung vornimmt. Also im Worst-Case muss ein Gebäude wieder komplett so hingestellt werden, wie es nach heutigem Maßstab kostet. Deswegen ist auch der „gleitende Neuwert“, also die laufende Erhöhung der Versicherungssumme, so wichtig.

Die Besonderheit der Domcura oder Konzept&Marketing als Assekuradeur

Wer in seine Police der Domcura oder Konzept&Marketing schaut wird feststellen, dass ganz oben auch ein sogenannter „Risikoträger: xy-Versicherung“ benannt ist. Oder sogar mehrere. Das ist deswegen so, weil diese beiden Assekuradeure kein Versicherer ist, sondern ein Konzept entwickelt und sich dann jeweils Versicherer suchen, die das im Hintergrund abdecken. Deswegen ist sind diese beiden meist tariflich besser und gleichzeitig günstiger, als wenn man den Versicherer/Risikoträger direkt nehmen würde.

Was kann man tun wenn die Gebäudeversicherung nun erhöht?

Nun, wir können einfach gegenrechnen, ob sich ein Wechsel lohnt. Eine neue Wertermittlung nach heutigem Stand (um den gleitenden Neuwert abzudecken) und zu Vergleichen macht also Sinn.

  1. Unseren bestehenden Kunden empfehlen wir, sich im Kundencenter einzuloggen und neu zu berechnen. Wer das nicht mag, kann uns selbstverständlich gerne kontaktieren. Wer noch keinen Login hat, gerne melden, wir schalten Sie dann frei.
  2. Wenn Sie noch nicht Kunde bei uns sind, können Sie gerne hier auf unserer Seite für Wohngebäude (EFH/ZFH/DHH/MFH) im Vergleichsrechner gegenrechnen. ACHTUNG: Bitte Vorschäden richtig angeben und die Wertermittlung neu machen, NICHT den Wert 1914 einfach übernehmen. Natürlich auch von da aus gerne eine Anfrage stellen, wenn etwas unklar ist. Wir sind unabhängige Versicherungsmakler und betreuen unsere Kunden Versicherungsübergreifend, auch nach dem Abschluss. Wir sind KEIN Check24 o.ä. und helfen gerne weiter. Sie könnten auch prophylaktisch schon Kunde bei uns werden 🙂

(Wie unser System funktioniert, erfahren Sie hier im Tutorial.)

Was ist mit dem Angebot, die Selbstbeteiligung zu erhöhen?

Die Erhöhung der Selbstbeteiligung kann Sinn machen. Insbesondere, wenn man bisher keine hatte. Denn auch eine Selbstbeteiligung von bspw. 500 Euro entwertet sich durch die Inflation von Selbst. Kleinschäden sollte man außerdem sowieso nicht einreichen, da sonst die Schadenrenta für den Vertrag hoch läuft und schneller die Kündigung droht, wenn man zu viele Schäden hat, die sich aufsummieren. Wir empfehlen daher je nach Vermögen sowieso eine Selbstbeteiligung ab 500 Euro.

Ein etwaiges Angebot der Versicherung, die Selbstbeteiligung einfach zu erhöhen, kann daher sehr interessant sein.

Fazit zur Beitragserhöhung der Gebäudeversicherung

Wirklich einfach gegenchecken, mit uns oder alleine. Wie gesagt kann es sein, dass trotz der massiven Steigerung immer noch der Preis-/Leistungstechnisch beste Anbieter bleibt. Bei Fragen gerne melden.

Für Nicht-Kunden, gerne Kunden werden. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Weiterlesen: