Ist die Riesterrente sinnvoll? Riester für Beamte und Angestellte.

Häufig wird die Riesterrente herangezogen um Geringverdienern oder kinderreichen Familien eine günstige Altersvorsorge zu verkaufen. Das ist falsch und sogar fahrlässig! Die Riesterrente ist ebenso attraktiv für Beamte und Angestellte. Riester wird meisten von Banken und Vertretern falsch verkauft.

Der Clou der Riesterrente liegt nämlich nicht in der Auszahlung der Zulage durch den Staat, sondern in der Steuerersparnis und der steuerlichen Absetzbarkeit der Versicherung.online-Beratung Glasversicherung

Sowohl Beamte als auch Angestellte können bis zu 2100 EUR pro Jahr als alleinstehende in einen Riestervertrag sparen, und diese steuerlich geltend machen.

Die Zulage beträgt 154 EUR pro Sparer, weitere 185 EUR pro Kind das vor 2008 geboren wurde und für später geborene Kinder 300 EUR. Dafür muss man 4 % vom Vorjahresbruttoeinkommen in einen Riestervertrag sparen.

Für jemanden, der 150 EUR monatlich (abhängig von seinem Einkommen) in seinen Riestervertrag investiert und alleinstehend mit einem Steuersatz von nur 30 % ist ergibt sich folgende Rendite:

154 EUR Grundzulage

+ 54 EUR (Rendite des Vertrags, hier 3 %, im ersten Jahr)

+ 476 EUR Steuererstattung (Höchstsatz 2100 EUR mal 30% wegen abzgl. Grundzulage)

= 684 EUR Rendite! Auf eine eigene Einzahlung von 1800 EUR.

Interessiert? Wir berechnen Ihnen gerne Ihre Steuerersparnis und machen Ihnen Tarifvorschläge, mit denen Sie auch mehr als 3% Zins erhalten können. Kontaktieren Sie uns!

Anfrage stellen

 

 

Altersvorsorge beim Versicherungsmakler in Karlsruhe